Pflaumen

Die dunkelblauen ovalen Früchte von der Zwetsche sind der reiche Speicher von den Stoffen und seit langem ein sehr geschätztes Obst.
Schon in der Zeit von dem alten Ägypten hat man die Pflaumen in die Krypta zusammen mit den mumifizierten Pharaonen eingelegt, damit sie nicht Hunger leiden.
Die abgetrockneten Pflaumen hat man als ein süßer Energievorrat nicht nur für die Toten, sondern auch für die langen Karawanen der durch die verdorrende Wüste gehenden Geschäftsmänner, gelagert. Die moderne Wissenschaft vergleicht eine Hand voll Pflaumen zu einer B-Komplex Tablette. Man kann sie auch den Veganen empfehlen, den oft das Vitamin B12, das die Pflaumen beinhalten, fehlt. Und wenn wir mit den Därmen Problemen haben, kann uns die tägliche Konsumation von den Pflaumen auch helfen.
Die gesundheitliche Benefiz: Diese Früchte sind eine perfekte Arznei gegen Rheumatismus, Gicht, Krankheiten der Nieren, Leber und des Blutkreislaufs. Sie helfen das Herz und die Arterien zu schützen und auch den Cholesterinspiegel zu reduzieren. Sie sind sehr wirkend bei den Problemen mit den Därmen und bei der Verstopfung, da sie ein Naturmittel gegen die langsame Funktion der Därmen sind. Sie wirken präventiv auch gegen den Krebs, die Arteriosklerose und helfen die Cholesterinspiegel zu reduzieren.

Vitamine und Mineralstoffe: Sie beinhalten die Vitamine A, B6, B12, C, E, K, viele Mineralstoffe, zum Beispiel Calcium, Magnesium, Phosphor und Kalium. Sie sind reich an dem Ballaststoff und organischen Säuren.

Der Nährwert in 100g: Energie: 262 kJ, Eiweißstoff: 1g, Kohlenhydrate: 15g, Faserstoff: 3g, Fett: 0,2g
Das Herkunftsland: Die Tschechische Republik